Freiwillige Feuerwehr

Hitzendorf

Am Samstag den 17. November fand in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring der 11. Atemschutzleistungsbewerb in Gold statt. Ein sehr gut vorbereiteter Atemschutztrupp unserer Feuerwehr stellte sich dieser Prüfung. LM d.V. Patrick Brandauer und HLM Martin Kager hatten bereits alle Anforderungen für das Goldene Leistungsabzeichen, da ein Bewerbstrupp aber aus 4 Atemschutzträgern besteht nahmen HFM Martin Zach und HLM Franz Kolb jun. (Franz Kolb Bestand bereits vor einer Woche das Atemschutzleistungsabzeichen in Silber), welche beide um das Silberne Leistungsabzeichen kämpften, die größere Herausforderung des Gold Bewerbes als Ergänzungsteilnehmer auf sich.

Bei der Anmeldung wurden alle 4 positionen ausgelost. Somit waren die positionen nun fix und unser Atemschutz Gold Trupp ging in den Bewerb:

Gruppenkommandant: HFM Zach Martin

Atemschutztruppführer: LM d.V. Brandauer Patrick

Atemschutztruppmann 1: HLM Kager Martin

Atemschutztruppmann 2: HLM Kolb Franz jun.


Der Atemschutzleistungsbewerb teilt sich auf 5 Stationen auf:

  • Station1:  Beantworten mehrerer Fragen aus dem Bereich Atemschutz.
  • Station 2:  Innerhalb von 5 Minuten die Atemschutzgeräte aufnehmen und für den Einsatz ausrüsten.
  • Station 3:  Menschenrettung aus dem 2. Obergeschoss im Brandhaus der Feuerwehr- und Zivilschutzschule durch ein sehr enges Stiegenhaus.
  • Station 4:  Brandbekämpfung im 2. Obergeschoss des Brandhauses.
  • Station 5:  Gerätschaften kontrollieren und wieder für den nächsten Einsatz bereit machen.

Wie auch schon unser Silber Trupp vergangene Woche war unser Gold Trupp super vorbereitet und Bestand alle Stationen mit sehr guter Leistung. Bei der Schlusskundgebung durften die Bewerber ihre verdienten Abzeichen entgegennehmen und wieder nach Hause fahren um die Gerätschaften im Feuerwehrhaus für den Ernstfall herzurichten.

Für den Bericht vom Landesfeuerwehrverband Steiermark bitte hier klicken.


Die Kameraden/innen der FF Hitzendorf Gratulieren zur Bestandenen Prüfung!
Fotos und Bericht: FF Hitzendorf